Conchas Wohnung



Anmerkung: siehe » Dolfs Bude
Adresse: C/ Villalba corta, 6
Fakten: = in Iberische Hitze = Ort existiert
»
Text lesen
Eine einfache Wohnung, fast ärmlich. Aber sehr sauber und ordentlich. Durchorganisiert.

Im Flur waren auf einer Kommode und an der Wand darüber Familienfotos in Goldrahmen arrangiert: das Brautpaar vor der Kirche, die beiden in Festkleidung bei Sonnenuntergang auf einem geschwungenen Sandstrand. Ziemlich romantisch, auch wenn Dolf hätte schwören können, dass die Aufnahme im Studio des Fotografen entstanden war. Weitere perfekt ausgeleuchtete Aufnahmen erinnerten an die Taufen der Kinder, daneben hingen selbstgemachte Schnappschüsse von Familienfeiern, von Tomás am Steuer einer Segelyacht, von Concha und den Kindern vor der Imbissbude in einem Freizeitpark mit blassblauen Wasserrutschen. Es war ein kleiner Altar, der dem Leben und den frohen Ereignissen der jungen Familie huldigte. Neben der Tür warteten in einem Waschkorb die Strandspielsachen der Kinder, Plastikschäufelchen und Eimerchen, auf ihren nächsten Einsatz. Unter einem Tischchen standen ihre Gummistiefel.

Ein Rundbogen führte ins Wohnzimmer, mit einem ausgesessenen, mit einer Tagesdecke kaschierten Sofa, dazu ein Sessel, ein niedriger Hocker gegenüber dem Flachbettfernseher. Hier gab es kaum Bilder an den Wänden, aber ein paar Schmuckteller mit den ortsüblichen Keramikbemalungen, hellgrau mit blauen und grünen Mustern in groben Pinselstrichen. Ein Glastisch mit Trockenblumen in einer Vase. Sonst nichts. (Hitze, S. 60-61)