Dolfs Bude

la casa de Dolf



Anmerkung: ACHTUNG: Dort wohnt nicht WIRKLICH die Hauptfigur des Romans; sie ist, wie die gesamte Handlung ERFUNDEN!
Adresse: C/ Rosario corto, 2 (Bitte KEINE Briefe schreiben!)
Fakten: = in Iberische Hitze = Ort existiert
»
Text lesen
Zuerst wusste er nicht, wo er war. Mühsam versuchte er sich in der Dunkelheit zu orientieren. Erst allmählich nahm er das Streifenmuster wahr, das die Straßenlaterne durch seinen Rollladen auf die Unordnung seines Fußbodens warf. (Hitze, S. 108)

La casa de Dolf war eine ehemalige Autowerkstatt, deren Tore zum betonierten Innenhof ebenso wie die frühere Einfahrt mit dünnen Ziegelwänden zugemauert waren. Der einstöckige, wahrscheinlich ohne Genehmigung hochgezogene Anbau lag an der schiefwinkligen Ecke zweier Straßen, die außer den Anwohnern und ein paar streunenden Katzen kaum jemand nutzte.

Auf der anderen Straßenseite der Calle Vergel verbargen ungepflegte Büsche und Sträucher das Tal des Rio Algameca. Wasser führte der Fluss höchstens ein- oder zwei Mal im Jahr, nach den Wolkenbrüchen im Winter. Die übrige Zeit lag die rambla trocken und diente als Hundeauslauf, als Mülldeponie und als Promenade für heimlich Verliebte. (Hitze, S. 8)