AUSGABE MONTAG, 19.01.2009
LA VIRTUD | GEGRÜNDET 1910 | CARTAGENA

Mysteriöser Todesfall in Apotheke

Die Nationalpolizei untersucht einen Todesfall ungeklärter Ursache in der C/Puerta de Murcia


Der Zugang zum Fundort ist von Agenten des Kommissariats der Policia Nacional abgeriegelt worden :: P.N.
In den Morgenstunden des gestrigen Samstags wurde in der Apotheke in der N° 9, C/ Puerta de Murcia, der Leichnam des Tomás M., 36, Apothekenhelfer, aufgefunden. Der Besitzer des Hauses und der Apotheke, Juan Carlos S., entdeckte den Leblosen, als er die Geschäftsräume wie an jedem Werktag um 10.00 Uhr aufschloss. Nach Angaben des sogleich hinzugerufenen Todesermittlers der örtlichen Nationalpolizei, Kommissar Victor L. Fuentes, gibt es noch keine endgültige Sicherheit über die Todesursache. Kommissar Fuentes wollte weder Selbsttötung noch ein Gewaltverbrechen ausschließen. Auch eine natürliche Todesursache komme infrage. Allerdings gebe es für alle drei Vermutungen bisher keinerlei Anhaltspunkte. Vor Abschluss der forensischen Untersuchungen sei damit auch nicht zu rechnen.

Nach Quellen aus dem Umfeld der Apotheke hatte Tomás M. am Vorabend wie gewöhnlich seinen Dienst in der Apotheke geleistet, die an Freitagen bis Mitternacht geöffnet ist.

Tomás M. war nach Recherchen dieser Zeitung Leistungssportler, er war erfolgreicher Regattasegler, zuletzt beim Südspanien-Cup der Maxi-Yachten vor Alicante. Reiht sich sein plötzlicher Tod ein in die Serie von tödlichen Herzversagen bei Spitzensportlern, wie dem Fußballstar Regiño oder der Sprinterin Maria Villenas?

Nach Quellen aus dem Umkreis der Familie gab es keinerlei Hinweise auf Motive für einen möglichen Selbstmord des Toten, ebensowenig wie auf irgendwelche Kontakte zu kriminellen oder gewalttätigen Kreisen. Die Angehörigen wie die Polizeiermittler stehen vor einem Rätsel.

Die Calle Puerta de Murcia ist, wie wir alle wissen, eine belebte Geschäftsstraße, die auch spät am Abend gerne frequentiert wird. Ein Gewaltverbrechen erscheint geradezu ausgeschlossen, wenn man bedenkt, dass der Tod zwischen Mitternacht und vier Uhr früh eingetreten sein muss, so Kommissar Fuentes. Die Ermittlungen der Polizei gehen in alle Richtungen. Hinweise und verdächtige Beobachtungen im genannten Zeitraum nimmt die Nationalpolizei, Abteilung Gewalt gegen Personen, gerne entgegen.

Die Ehefrau des Toten war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Tomás M. hinterlässt Frau und zwei kleine Kinder, 5 und 7 Jahre. Diese Zeitung wird weiter berichten.